13. Februar

Und wieder ist ein Tag vorbei und mit Grausen stelle ich fest, dass wir uns auf dem Endspurt unserer tollen Reise befinden. Wir verlassen wieder die Ndutu Region und machen uns auf den Rückweg zum Ngorongoro Crater, wo wir direkt oben am Craterrand in der Sopa Lodge bleiben. Der Blick aus unserem Zimmerfenster in den Crater ist der Hammer! Bevor wir hier aber entspannen können (wer braucht denn Entspannung im Urlaub…?), werden Roland und ich nach einstündiger Autofahrt an einem weiteren Crater herausgelassen, wo wir mit einem Ranger den Abstieg in das Becken wagen. Es ist Mittagszeit und schwülwarm, also die beste Zeit…

Unten angekommen gibt es erst einmal ein Beweisfoto. Wir trinken einen Schluck und genießen die Ruhe und die Aussicht. Der Ranger teilt uns mit, welche Wildtiere hier leben, daher zu unserem Schutz auch seine Langwaffe, die er mitführt. Wir fühlen uns „safe“ und starten nach einer kurzen Rast wieder den Aufstieg.

Nach 1h oben angekommen nimmt uns Charly mit breitem Grinsen in Empfang. Wir sind schön ins schwitzen gekommen, sind aber beide glücklich, seit langem mal wieder die Beine vertreten zu haben. Jetzt heißt es nur noch zurück in unsere Unterkunft und ab unter die Dusche.