6. und 7. Februar

Am 6. Februar ist Siesta angesagt.

Am 7. Februar fahren wir um halb acht morgens in den Ngorongoro Crater. Hier sind Vater und Sohn Grzimek am Rand des Craters begraben. Wer wie ich die Tiersendungen als Kind gerne gesehen hat, kann nun die Wildtierbeobachtungen live erleben und versteht jetzt auch, warum die Grzimeks soviel Zeit ihres Lebens hier verbracht haben. Es ist einfach grandios! Riesen Herden von Gnus, Wasserbüffeln, Zebras und Thomsons Gazellen ziehen direkt an uns vorbei.

Wir erleben Löwen beim Anpirschen, Nilpferde mit ihren Kleinen spielen, sowie ein Nashorn, welches 50m vor uns die Pad quert.

Schakale und Hyänen sind genauso zu beobachten wie zahlreiche Flamingos, Greifvögel (Bussarde, Milane), balzende Trappen, Haubenkraniche , Schwarz- und Weißstörche um nur einige Vögel zu nennen.

Ich weiß gar nicht, wie man diese Endrücke alle verarbeiten soll. Nach einem Picknick direkt am Nilpferd Pool und 100ten von Fotos weiter verlassen wir nachmittags wieder das Craterbecken, schlängeln uns die steile Piste hoch bis zum Craterrand und erreichen nach einstündiger Fahrt schließlich das Farmhouse.