Uxmal

Uxmal

Um den Weg durch die Berge von San Christobal aus zu umgehen, entschieden wir uns zu einer nord-östlichen Umrundung Richtung Villahermosa, wo wir 1 Nacht blieben. Die Entscheidung war richtig und gut, wir nahmen zwar 100km Umweg in Kauf, die Strecke war aber fast Topas-frei. Was allerdings nicht vorhersehbar war, war ein Unfall, bei dem wir unmittelbar Zeuge wurden. Eine männliche Person muss bei dem Versuch, die autobahnähnliche Strasse zu überqueren, von einem Auto erfasst worden sein. Die Leiche lag noch in einer Blutlache auf der Strasse. Obwohl Roland sofort rief: „Weggucken!“, hatten wir von dem Tatort genug gesehen, um paar hundert Meter später anzuhalten und erst einmal innezuhalten. Ich habe später in den Nachrichten mal gegoogelt und erfahren, dass Mexiko mit an der Spitze der Verkehrstoten steht. Uns wundert das überhaupt nicht. Wenn es über Mexiko etwas negatives zu berichten gibt, dann der Verkehr und die Strassenverhältnisse.

In Villahermosa angekommen, habe ich einen notwendigen Waschtag eingelegt. Zu mehr hatten wir keine Lust. Die Stadt gibt ansonsten nicht viel her und es ist brüllend heiß hier.

Am nächsten Tag machen wir uns wieder auf eine lange Tour Richtung Campeche und Mérida auf. Die Strasse ist gut ausgebaut und führt oft direkt am Meer lang.

Kurz vor Mérida zweigen wir nach Uxmal ab, wo wir uns auf eine sehr schöne Hacienda nur 500m entfernt von der Maya Ruine Uxmal freuen. 2 Nächte gönnen wir uns hier, um uns die Tempelanlage anzuschauen sowie am Pool zu relaxen. Florian meint, er wäre noch nicht braun genug….

Nach einem leckeren Frühstück machen wir uns heute morgen zu Fuß zur Besichtigung auf. Nur ganz wenige Touristen haben sich hier hin verirrt. Strahlend blauer Himmel, keine Marktschreier, Ruhe….wir haben ständig über 30 Grad hier, gut, dass Winter ist…..

Ich hatte von Uxmal am wenigsten erwartet, eigentlich sind wir hier nur gelandet, weil wir noch eine Übernachtung bis Cancun benötigten. Wir waren allesamt sehr beeindruckt, zumal hier noch viele Hieroglyphen sichtbar sind.

 

Aber nicht nur die Hieroglyphen sondern auch die Bewohner der Ruine haben es uns angetan. Hier ein Porträt…

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Uxmal“

  1. Danke Susanne, das freut uns sehr. Leider ist das Kapitel Mexiko bald beendet. In drei Tagen verlassen wir das schöne Land und müssen uns dann auch vom Sohnemann verabschieden….das wird uns nicht leichtfallen, haben wir zu dritt doch viel gelacht und Spaß gehabt. Aber berichten werden wir natürlich weiter. Lg Annette

  2. Hallo Ihr drei,
    es ist sehr schön, euch auf der tollen Reise zu begleiten!! Ich freue mich schon immer sehr auf neue Bilder und die schönen Texte. Liebe Grüße aus dem winterlichen Aachen

Kommentare sind geschlossen.