Haast Pass Route 6

Über den Haast Pass nach Queenstown

Es hat wirklich aufgehört zu regnen und was soll ich sagen, wir bekommen einen sonnigen Tag für die für mich persönlich schönste Route seit unserem Aufbruch geschenkt.

Begonnen haben wir den Tag noch im aufsteigenden Nebel mit einem 1stündigen Walk zum Fox Glacier.

Man kann die Ausmaße des über 12km langen Gletschers am Aussichtspunkt leider nicht erkennen sondern nur sein Ende auf einer Höhe von ca. 300 Höhenmeter. Der weiss durchzogene Bereich in der linken Bildhälfte ist der Gletscher, aus dem Gletscherwasser fließt. Im rechten Bild ist ein Wasserfall erkennbar.

Die höchsten neuseeländischen Alpen sind leider hinter Wolken versteckt. Die Aussicht werden wir auf dem Rückweg von der anderen Seite hoffentlich nachholen können. Wir machen mehrere Beweisfotos und brechen anschließend auf Richtung Queenstown. Wir müssen heute lange fahren, aber welche Landschaft sich auf der Strasse durch die Alpen auftut, ist einfach atemberaubend. Wir kommen auf unserem Weg gar nicht weiter, weil wir dauernd uns gegenseitig begeistert übertönen und jede Strasseneinbuchtung zum Fotografieren und Bestaunen nutzen.

 

Auf dem Weg nehmen wir uns eine kurze Unterbrechung für einen halbstündigen Walk zu einem Blue Pool. Ein kurzer Pfad durch dichten Urwald und dann noch 2 Hängebrücken über ein Flussbett und wir schauen auf ganz klares blaues Wasser, was sich aus dem Fluss in einem Pool angestaut hat.

Eine Stunde später kommen wir an einem See vorbei, der von den Alpen eingerahmt wird. Wir können nicht anders und fahren wieder ab auf einen Rastplatz, kochen uns eine Tasse Kaffee und gehen am Wasserrand spazieren. Die Luft und die Farben sind so klar, dass die Fotos fast schon kitschig aussehen.

Randbemerkung:

  • Was wir auf jeden Fall machen, wenn wir wieder zu Hause sind, ist, die Herr der Ringe Staffel zu kaufen und auf dem Beamer genüßlich und mit neuen Augen für die Landschaft anzuschauen. Wenn wir wieder nach Hause kommen….eigentlich zieht uns nix dahin zurück (ausgenommen Kind, Hunde, Verwandschaft und Freunde natürlich 🙂  ).
  • Jeden Abend schauen wir uns „freiwillig“ über das I-Pad die Tagesschau vom vorherigen Tag (ihr hinkt ja immer 12h hinterher) an und sind angewidert. Der krönende Abschluss gestern waren die Lüdenscheider „Fussballfans“, die anscheinend gegen einen IQ von 0 konvergieren…dicht gefolgt von Trump….
  • Danach machen wir das Pad wieder aus und beneiden die Neuseeländer, die weit weg von allem auf ihrer Insel glücklich vor sich hinleben und an dieser Weltpolitik anscheinend so gar nicht teilnehmen.

Wir möchten uns heute noch nicht in den Trubel von Queenstown stürzen und bleiben etwa 12km davor auf einem Parkplatz direkt am Pass stehen, um hier zu campen. Wir öffnen die Hecktüren und lassen uns von der Sonne wärmen.

Zusatz: 2h später….mein Gatte springt plötzlich ganz hektisch aus dem Camper und muss unbedingt noch ein Foto von der Abend- dämmerung mit Blick ins Tal auf Queenstown nachschieben 😉