Sydney-Update

Sydney

4 ganze Tage haben wir Zeit, Großstadtluft zu schnuppern, bevor wir den Kontinent Asien bereisen. Unser Appartment ist recht zentral in der Nähe von Chinatown gelegen, so daß wir die Stadt per Pedes erkunden können.

Wir haben uns jeder eine Opal-Karte besorgt, die individuell aufgeladen werden kann und für das komplette Verkehrsnetz, Schiff, Zug, Bus und Bahn gültig ist. Das kommt einer Sightseeing Tour sehr gelegen und ist wirklich easy in der Handhabung.

Am Freitag haben wir eine Schiffstour von Darling Harbour Richtung Opernhaus gemacht.

Es ist unheimlich heiß hier und der Wind am Bord ist sehr erfrischend.

Der Blick auf die Harbour Bridge und die Oper ist kostenlos und viel besser als vom Festland. Danach geht es in das hippe und historische Hafenviertel „The Rocks“,

wo wir noch einen Schlenker auf die Harbour Bridge machen. Von hier hat man normalerweise einen tollen Blick auf die aus ehemals Sandsteinfelsen erbauten Häuser und der im Hintergrund liegenden Oper. Am heutigen Tag wird die Sicht auf die Oper mit einem 348m langen und erst im April 2006 zur See gelassenen Kreuzfahrtschiff“ Ovation of the Seas“ verhindert (im Hintergrund des Bildes sind die Kabinen des Schiffes zu sehen…). Auf dem Schiff können bis zu 4180 Gäste aufgenommen werden. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie riesig dieses Schiff ist….! Nichts für Roland und mich, unsere halbe heimatliche Dorfgemeinde wäre auf dem Schiff….unvorstellbar.

Am nächsten Tag erkunden wir die Gegend um das Univiertel Newtown und dem beliebten Wohnviertel Surry Hills.

In Newtown haben wir uns zum Lunchen in ein Vietnamesisches Restaurant gewagt. Das Essen war eigentlich ganz ok, auf der Toilette hat mich dann auf dem Boden eine Kakerlake angeschaut. Von der habe ich mich nicht so schnell erholt…… Super erholt haben wir uns dagegen dann dafür am Abend bei unserem Opernbesuch. Wir haben noch tolle Karten für die berühmte Verdioper „La Traviata“ bekommen und ich kann nur sagen, das ist schon ein erhebendes Gefühl, dieses Opernstück in diesem beeindruckenden Opernhaus hören zu dürfen. Wir waren total begeistert!! Etwas gewöhnungsbedürftig ist ein asiatischer Geliebter „Alfredo“, aber gefühlt 50% der Sydneyeinwohner sind Asiaten, von daher nicht ganz ungewöhnlich.

Wir laufen noch in das Hafenviertel, wo wir auf einer Dachterrasse gemeinsam mit vielen jungen Leuten einen Absacker trinken und die phantastische Aussicht auf die Skyline von Sydney genießen. Meine Füße sind wundgelaufen, mit einem Taxi geht es zurück zum Hotel.

Heute, am Sonntag planen wir einen Ausflug nach Manly an die Nordostküste. Um zum Schiffanleger am Circular Square zu kommen spazieren wir durch die Einkaufsstraßen,

die sonntags auch alle geöffnet haben und besuchen ein wunderschönes Einkaufscenter: das Queen Victoria Building, kurz QVB, ein prunkvolles viktorianisches Gebäude von 1889 im neuromanischen Stil erbaut und früher als Markthalle genutzt. Heute sind edle Geschäfte und Cafés ansässig.

Nach einer halbstündigen Schifffahrt in Manly angekommen, verbringen wir den ganzen Tag hier, schlendern bei schönem Wetter am Strand entlang und schauen den Surfern zu. (Roland eher den 2 Surferinnen)

Wir haben mittlerweile einen guten Überblick über die Stadt und es gefällt uns sehr gut hier. Deutlich trubeliger als in Neuseeland und sehr multikulti. Roland meint, das wäre eine gute Eingewöhnung für  Bangkok 😉  .

Update:

An unserem letzten Tag in Sydney haben wir noch einmal Sonne getankt und sind an den Bondi-Beach gefahren.

Roland hat sich in die Fluten gestürzt und ich habe mich braten lassen. Direkt am Strand entlang ist ein Track, den wir ein kleines Stück trotz brütender Hitze entlanggehen, um dann anschließend mit Bus und Bahn zurück ins Hotel zu fahren. Wir packen so langsam die Sachen, denn am nächsten Morgen geht es bereits früh zum Flughafen. Am Abend haben wir noch eine Verabredung mit deutschen Bekannten zum Essen in dem Viertel Surrey Hills.  Niklas wohnt mit seiner Freundin bereits seit einem halben Jahr zum Studium hier und fühlt sich pudelwohl.  Im italienischen Restaurant ist “ all you can eat“ angesagt und so futtern wir bei Wein und Bier den ganzen Abend leckere Pizza und schwadronieren über unsere ganzen Reiseerlebnisse. Ein klasse Abend und Abschluss wie wir finden!

5 Gedanken zu „Sydney-Update“

  1. Halloihr Weltenbummler
    Alle guten Wünsche für die Weiterreise
    Wir sind wieder zurück und ich (noch) im Büroalltag
    Rita ist sch „frei“ und so planen wir das Restkarten
    Glückliche Heimreise bis demnächst einmal
    Thomas ✈️

    1. Hallo Monika,
      Soviel Zeit ist ab letzten Bayrischen Wald ja auch noch nicht vergangen, mit Mitte 20 sieht man immer gut aus – ich habe ab heute beschlossen, dass Roland und ich auch nicht mehr älter werden wollen… 😉
      Lg aus dem schwülwarmen Kambodscha,
      Annette

  2. Endlich! Wir waren schon sehr gespannt auf Euren Bericht und
    die schönen Bilder . Vor mehr als 20 Jahren sind wir in
    Sydney gewesen und da wurden jetzt wieder viele Erinnerungen
    wach! Das Opernhaus konnten wir schon besichtigen – leider war keine Aufführung . Die Rocks waren bereits zur Wasserfront restauriert und durch das alte Kaufhaus sind wir auch schon gelaufen. Wie gerne wären wir jetzt bei Euch! Noch viel Spaß
    und guten Flug nach Bangkok. LG M&P

    1. Huhu, das Viertel the Rocks sieht wirklich toll aus und ist vollständig restauriert. Überall kleine Gallerien, Pubs und Cafés. Als wir da waren, war noch Markt. Tolle Jachten auf dem Wasser zu sehen. Hier gibt es viel zu sehen.
      Übrigens, wenn Ihr Probleme beim Öffnen der Paffiseite haben solltet, dann bitte einmal den abgespeicherten Favoriten löschen und wieder neu anlegen. Dann klappt wieder alles wunderbar.
      Lg Anny

Kommentare sind geschlossen.