WoMo-Selbstausbau: Basisfahrzeug

Mittlerweile ist das Fahrzeug vom Lackierer wieder zurück und wir können  voller stolz den Lkw im neuen Gewand zeigen. Der endgültige seidenmatte Farbton nennt sich steingrau, was uns super gefällt und sich gut von den schwarzen Anbauten / Stossstange absetzt.

Ein neues Fahrgefühl haben erfreulicherweise auch die größeren Reifen 365/80 R20 gebracht. Zum einen sind endlich die unangenehmen Resonanzen der alten Reifen mit Sägezahnprofil verschwunden und wir haben nun einen deutlich besseren Fahrkomfort bei etwas verringerter Drehzahl des Motors erreicht.

Der LKW ist nach Abschluss der Wartung anstandslos durch den TÜV gekommen und wurde auf 7,49t abgelastet :-). Bei einem aktuellen Gewicht von ca. 4,5t werden wir unsere Hausaufgaben machen müssen, um mit der selbstausgebauten Kabine nicht über das Ziel hinauszuschiessen…..!

Nun wieder in unserer Garage geht es weiter: das Fahrgestell ist nun zu 95% fertig…Roland will jetzt im Herbst noch die Tankumschaltanlage etwas perfektionieren sowie die Aufnahme des Abwassertanks anpassen. Aktuell haben wir noch eine Anfrage für Dämmmaterial gestartet. Die Fahrerhauskabine innen besser zu dämmen wird dann unser Winterprojekt werden. Wir müssen sehen, wie lange wir bei kälter werdenden Temperaturen erfolgreich arbeiten können.

Den Sommer haben wir genutzt um verschiedene Wohnkabinenhersteller anzufragen. Aus sechs Anfragen kristallisierten sich schnell drei Favoriten heraus, die wir dann alle persönlich besucht haben. Das können wir auch jedem nur empfehlen, um sich die Betriebe vor Ort anzuschauen und ein Gefühl des Vertrauens zu entwickeln. Letztendlich haben wir uns für Boxmanufaktur entschieden, einmal aufgrund der räumlichen Nähe und zum anderen aufgrund der dort vorliegenden Erfahrung und der positiven Gespräche. Leider werden wir noch etwas Zeit überbrücken müssen, bis wir die Kabine im Sommer nächsten Jahres bekommen. Der Run auf Wohn- und Expeditionsmobile ist ungebrochen, was wir nicht nur an den langen Lieferzeiten sondern auch an den stetig steigenden Preisen aller Komponenten für den Ausbau spüren!

Mit der Planung sind wir mittlerweile soweit, dass wir es kaum noch abwarten können, den Eigenbau zu beginnen. Es gibt sicherlich hier oder da noch etwas zu zeichnen oder die ein oder andere Excelliste zu pflegen (besonders die mit den Gewichten…), aber das Konzept steht. Einige ungeklärte Dinge konnten wir bereits auf den besuchten Messen in Hamburg (Adventure Northside) und  Bad Kissingen (Abenteuer Allrad) erfolgreich besprechen.

Jetzt heißt es, geduldig zu warten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.