Whakapapa

Torangariro Nationalpark

Von Rotorura aus führt uns der Weg über Taupo, am gleichnamigen See gelegen. Es ist Freitag und in dem Städtchen ist viel Betrieb. Überall sitzen Menschen in den Cafés und Restaurants. Es gefällt uns gut hier, wir haben Glück und finden noch einen Lunchtisch direkt mit Blick auf den See.

Gestärkt geht es weiter. Unser heutiges Ziel führt uns nach Whakapapa im Torangariro Nationalpark. Der Campingplatz liegt wunderschön. Freies Duschen und hervorragendes Wifi zeichnen ihn ebenso aus. Wir sind auf 1200m Höhe und machen am gleichen Tag noch einen kleinen Spaziergang, um uns wieder an die Höhe zu gewöhnen. Morgen wollen wir seit längerem mal wieder eine Wanderung machen. Der Torangairo Crossing Trail gehört zu den schönsten Tageswanderungen auf Neuseeland. Mit seinen 19,4km Länge, seinen ca. 900Höhenmeter Aufstieg und 1200Höhenmeter Abstieg ist er außerdem in den Sommermonaten sehr beliebt. Das durften wir leider auch feststellen.

Wir reservieren uns für den 7:00am Busshuttel einen Platz und lassen uns zum Ausgangspunkt am Mangatepopo Valley fahren. Es kommen uns schon einige Busse entgegen, was nix gutes heissen kann. Unsere Busfahrerin gibt uns noch einige Sicherheitstips, eine Notruf-Nummer, sowie die Abholzeiten am Zielpunkt mit auf den Weg. Dann erklärt sie uns mit breitem Grinsen, dass wir alle sehr „lucky“ sein sollen, denn das Wetter war bis dato eher mau und heute sei ein wolkenloser blauer Himmel vorausgesagt. Wir nicken alle eifrig und verlassen bei frischen morgendlichen 7Grad den Bus. Was soll ich sagen, die Menschen-Karawane zieht los und wärmt sich auf den ersten 6km bei stetigem Anstieg auf.

 Der anschließende Anstieg auf den South Crater ist sehr steil (ca.1600m) bis wir den höchsten Punkt der Wanderung am Red Crater mit 1886m erreichen. Während wir bis dato durch eine Vulkanlandschaft gewandert sind, immer den noch aktiven Vulkan Ngauruhoe an unserer Flanke, öffnet sich jetzt oben am Red Crater ein phantastischer Rundumblick in das Innere dieses Vulkans, wo auch noch einige Rauschschwaden erkennbar sind.

Weiter unten liegen die drei grünen Emerald Seen und auf der anderen Seite ein blauer heiligen See.

Mit Blick zurück ein super gestaffelter Blick auf den Red Crater, den dahinter liegenden Vulkan Ngauruhoe (Double des Schicksalbergs von „Herr der Ringe“) sowie auf weiter entfernt liegende schneebedeckte Berge.

Danach geht es stetig abwärts, bis wir den Ketetahi Parkplatz glücklich erreichen. Nach einer halben Stunde Wartezeit kommt auch schon unser Shuttlebus, der uns alle wieder zurück auf den Campingplatz bringt.

EIne tolle Wanderung, die ab South Crater die Menschenmengen vergessen ließ, weil die Landschaften so faszinierend schön sind.

 

4 Gedanken zu „Whakapapa“

  1. Hallo Ihr lieben, komme gar nicht mehr nach mit dem lesen, Neuseeland scheint ja super zu sein
    Ganz lieben herzlichen Gruss von den Zanders

  2. Neuseeland ist gigantisch! Ich bin total begeistert von den beeindruckenden Bildern und den lebhaften Texten. Ich möchte nur noch hinterher!! Ich glaube, das ist mein Reisehighlight – ist kaum zu toppen. Liebe Grüße Susanne

    1. Ach Susanne, das würde Dir hier super gefallen und wenn in Deutschland mal die Vorhänge geschlossen werden, könnte das für uns das favorisierte Auswanderungsland sein. Ich bin auf jeden Fall dabei!!
      Lg auch an Family,
      Annette

  3. Tolle Aufnahmen , insbesondere von der Vulkanlandschaft und
    den Seen ! ! Der begeisternde Text zur Gipfeltour lädt ein zum
    mitwandern. Wir sind schon gespannt, was Ihr als nächstes erlebt
    und berichtet. LG M&P

Kommentare sind geschlossen.